Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Erding

Werbeseite « Zurück zur Übersicht

Fenster putzen leicht gemacht


Teaser Fenster putzen

Die Zauberzutaten, um streifenfrei Fenster zu putzen


Das A und O beim Fensterputzen ist das richtige Putzwasser. Das Wasser sollte warm, aber nicht zu heiß sein, sonst verlieren die Reinigungsmittel ihre Wirkung.


Welches Putzmittel am besten wirkt? Da scheiden sich die Meinungen. Während viele Hausfrauen und -männer auf Glasreiniger, Haarshampoo oder Spülmittel schwören, greifen andere lieber zu Hausmitteln wie Essig, Zitronensaft, (Schwarz-)Tee oder Zwiebelwasser. Für welchen Zusatz Sie sich auch entscheiden, geben Sie das Mittel erst nach dem Befüllen des Eimers ins Wasser, damit kein Schaum entsteht.



Das richtige Equipment zum Fensterreinigen


Einmal motiviert, möchten Sie bestimmt gleich alle Fenster putzen. Organisieren Sie sich am besten vorab und packen Sie alle notwendigen Utensilien in eine Tasche, einen Korb oder Eimer – so können Sie das benötigte Equipment komfortabel von Raum zu Raum tragen.


Neben dem Putzwasser brauchen Sie auch einen Schwamm, um das Fenster zu reinigen. Ein Gummiabzieher, Fensterleder, ein Mikrofaser- oder Baumwolltuch helfen Ihnen später dabei, das Fenster zu trocknen und auf Hochglanz zu polieren. Idealerweise wurden die Putztücher vorher nicht mit Weichspüler gewaschen.


Außerdem sollten Sie noch einen Küchenschaber und einen kleinen Handbesen mit dazu packen – so können Sie hartnäckige Verschmutzungen wie Fliegen- oder Vogelkot und Pollen, Staub und Spinnweben mühelos und schnell von den Fensterrahmen und Scheiben entfernen.


Damit Ihnen beim Fenster putzen das Wasser nicht in den Ärmel rinnt, schneiden Sie den Bund einer alten Socke ab und stülpen Sie sich diesen über den Arm. Auch die angesagten Schweißbänder aus den 90ern können wunderbar als Wasserauffänger verwendet werden. Schauen Sie doch mal in Ihren Schubladen nach – vielleicht werden Sie fündig.



Die optimale Technik – so putzen Sie Ihre Fenster richtig


Haben Sie alle Utensilien zusammen und das Putzwasser fertig gemischt? Dann kann es losgehen! Beginnen Sie mit der Reinigung des Fensterrahmens und der Fensterbank. Befreien Sie auch die Glasscheibe mit Küchenschaber und Besen von hartnäckigem Schmutz und feinen Verunreinigungen wie Staub und Pollen.


Danach wird das Glas schlangenlinienförmig von oben nach unten eingeschäumt. Nehmen Sie dafür ausschließlich die weiche Seite des Schwammes, sonst gibt’s Kratzer im Glas! Nun kann das überschüssige Wasser mit einem Gummiabzieher oder Fensterleder entfernt werden. Der Abzieher sollte nach jedem Wischvorgang mit einem Tuch abgewischt werden.


Zum Polieren wird häufig Zeitungspapier empfohlen. Die Druckerschwärze kann jedoch Spuren auf den Fensterrahmen oder den Fensterbänken hinterlassen. Einfacher geht's mit einem Mikrofasertuch. Wem die traditionelle Version zu langweilig ist, der kann auf sogenannte Fenstersauger zurückgreifen. Der Reiniger saugt Rückstände von Wasser und Putzmittel in einen Tank auf.


... und noch ein Tipp von Oma: Wenn Sie sich regelmäßig über Ihre fusselnden Tücher ärgern, nehmen Sie einfach eine alte Nylonstrumpfhose zum Fensterwischen. Das feine Gewebe entfernt Schmutz, ohne Kratzer zu hinterlassen, und sorgt für ein glänzend schönes Ergebnis.



Der perfekte Zeitpunkt – Fenster putzen ohne Streifen


Nicht nur das Reinigungsmittel und die Technik sind für streifenfreie Fenster ausschlaggebend, auch der Zeitpunkt sollte gut überlegt sein. Putzen Sie Ihre Fenster nicht bei prallem Sonnenschein. Durch das schnelle Trocknen entstehen hässliche Schlieren und die ganze Mühe war umsonst. Der frühe Morgen eignet sich geradezu ideal für ein kleines Fensterputz-Workout und einen frischen Start in den Tag.


Im Frühling und Herbst können Sie das Reinigen der Fenster wunderbar mit dem Großputz verbinden. Diese beiden Jahreszeiten eignen sich aufgrund der milden Temperaturen besonders gut zum Fensterputzen. Im Sommer und Winter sollten die Fenster bei starker Verschmutzung nur trocken abgewischt und nicht nass gereinigt werden. Kälte und Hitze machen ein streifenfreies und glänzendes Ergebnis fast unmöglich.



Fenster putzen mit gutem Gewissen – Hausmittel und Öko-Reiniger


Fenster putzen gehört nicht zur täglichen Routine, trotzdem können Sie auch hier einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten. In Ihrer dm- Filiale oder im Online-Shop finden Sie zum Beispiel praktische Nachfüllbeutel, Bio-Glasreiniger oder Öko-Reiniger-Tabs für Glas.


Wenn Sie gerade dabei sind, Ihren Kleiderschrank auszumisten, und alte T-Shirts finden, die nicht mehr getragen werden, werfen Sie diese nicht weg. Mit einer Schere und ein paar wenigen Handgriffen können Sie daraus praktische Putztücher zum Fensterputzen anfertigen.



Wie Sie sehen: Fenster putzen kann so einfach sein!


Hören Sie Ihre Lieblingsplaylist, tanzen Sie von Zimmer zu Zimmer und lassen Sie wieder Sonne in Ihre eigenen vier Wände. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Umsetzung unserer Tipps.



In Ihrer dm-Filiale bekommen sie freundlich und fachkundige Beratung für die richtigen Produkte zum Fenster putzen. Einkaufstipps finden Sie auch auf der dm-Webseite.


« Zurück zur Übersicht


Kooperationen


FS-live.de FM-live.de Erding App