Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.
Werbung

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Erding

Werbung
<a href=//www.ed-live.de/out.php?wbid=2458&url=https://www.gerlspeck-lagerverkauf.de/ target=blank></a>

Interview mit dem Christkindl e.V.


Weihnachtsbaum mit Geschenken
Seit 2014 gibt es den Christkindl e.V., welcher von dem Wartenberger Benedikt Groh und Franziska Haider gegründet wurde. Der Verein setzt sich für bedürftige Kinder ein. Groh dazu: „Mir liegt es am Herzen etwas von dem zurückzugeben, was ich bekommen habe. Wir können die Welt nicht auf einmal retten – aber lasst uns mit kleinen Sachen anfangen und vor allem mit den Wichtigsten: Kindern.“

Auch die Stellvertretende Vorsitzende Franziska Haider ist mit vollem Eifer dabei: "Mich berührt es unglaublich, wenn ich sehe, wie die Kinder mit großen strahlenden Augen ihre Geschenke auspacken.“

Die Idee des Vereins ist dabei recht einfach. Kinder in Not schicken ihre Wunschzettel an den Verein. Dieser schmückt vom. 1. Advent bis zum 3. Advent so genannte Wunschbäume an öffentlichen Standorten. An den geschmückten Bäumen hängen dann die Wunschzettel der Kinder. Im Landkreis Erding steht zum Beispiel ein Wunschbaum in Wartenberg, in der Kanzlei Blechinger, Obere Hauptstraße 30, 85456 Wartenberg. Die Wünsche der Kinder können dann gegen eine Spende von 15 Euro erfüllt werden. Auch in Münchens größten Hochhaus, dem o2-Tower, steht ein Baum vom Christkindl e.V. Seit 2015 können die Wünsche auch online unter www.Christkindl-eV.org/shop erfüllt werden.


Mann beim verpacken
Wie kam es zu der Idee, den Christkindl Verein zu gründen?
Ich war 2014 mit meiner Freundin aufgrund eines Seminars für die Universität in Köln. In unserem Hotel stand ein ähnlicher Baum mit Wünschen von Kindern. Wir fanden die Idee richtig gut und haben natürlich gleich Wünsche erfüllt. Leider haben wir noch nichts vergleichbares in München gesehen und haben somit uns gleich 2014 drangesetzt unsere Idee des Christkindl umzusetzen.

Wer kann sich an den Verein zur Weihnachtszeit wenden? An wen richtet sich der Verein?
Wir wollen mit Christkindl e.V. zu Weihnachten Wünsche von Kindern erfüllen, denen es schlecht geht. Dabei können die Kinder aus den unterschiedlichsten Gründen in schwierigen Lebenssituationen stecken (Gewalt, Misshandlung, Flucht, Tod der Eltern, …) – und diese Kinder dürfen bei uns ihre Wünsche an das Christkindl schicken. Die Idee ist dabei den Glanz und die Magie eines Wunschzettels, des Christkindls und vor allem freudige und überraschte Kinderaugen an Weihnachten aufleben zu lassen.

Alle Helfer
Aus wie vielen Mitgliedern besteht der Verein aktuell?
Aktuell sind wir 32 Mitglieder. Viele unsere Mitglieder sind Freunde von uns und noch Studenten. Ein Ziel war es auch viele junge Leute zu motivieren, sich in einem Verein zu engagieren. Deshalb sind wir auch auf Facebook (www.facebook.com/ChristkindlMUC) und Instagram (@christindl_ev) vertreten.

Wer ist für den Einkauf der einzelnen Wünsche zuständig? Machen das Privatpersonen?
Die Geschenke der Kinder kaufen wir alle selber ein. Uns ist das von Anfang an sehr wichtig und daran wird sich auch bei den nun 400 Geschenken nichts ändern. Wir legen Wert darauf, dass die Geschenke alle neu und hochwertig sind. Manchmal ist es zwar schwierig rauszufinden, was mit dem Wunsch genau gemeint ist, aber bisher hat es das Christkindl immer geschafft!

Mit welchen Instutionen im Landkreis Erding arbeiten Sie zusammen?
Frauenhaus, Sankt-Nikolaus-Schule in Erding, Kinderhaus in Moosen (leider geschlossen).

Frau beim verpacken
Wie viele Päckchen werden aktuell verschenkt um Kinder glücklich zu machen?
Im ersten Jahr haben wir 124 Geschenke verteilt. Im zweiten Jahr konnten wir bereits 337 Geschenke verteilen und im aktuellen Jahre werden wir mehr als 400 Geschenke verteilen.

Was ist, wenn ein Geschenk mal die 15 Euro Grenze überschreitet?
Natürlich gibt es auch Wünsche, die mehr als 15 Euro kosten. Es gibt aber auch Wünsche, die weniger als 15 Euro kosten. Somit gleicht sich das über die Anzahl der Geschenke gut aus.

Was wird sich am Meisten gewünscht?
Renner sind natürlich immer Barbies, Spielzeugautos und Fußbälle. Ganz heiß sind aber seit zwei Jahren Artikel von der Eiskönigin in sämtlichen Variationen. Wir haben da schon Brotzeitdosen, Kostüme, Tagebücher … verschenkt.

Geschenke im Karton
Wo werden die Geschenke überreicht?
Es finden mehrere kleinere Weihnachtsfeiern in den einzelnen Institution statt. Eine der größeren ist in München bei dem Verein Alleinerziehender Mütter und Väter. Zum ersten mal werden wir dieses Jahr auch eine Grundschule mit Flüchtlingskindern zusammen mit Uschi Glas von Brotzeit e.V. unterstützen. Die Übergabe findet in der Schule mit toller Begleitung des Schulchors statt.

Sind noch weitere Wunschbäume geplant, werden die Standorte in der Region erweitert?
Zur Zeit sind wir in und um München und in der Region Mittelfranken vertreten. Denkbar sind aber immer neue Standorte der Wunschbäume und andere Regionen. Wichtig ist uns aber immer ein regionaler Bezug.

Wer schreibt die jährliche Weihnachtsgeschichte?
Die Geschichte wird von Mitgliedern des Vereins selbst geschrieben. Die Bilder zum Ausmalen werden von Franziska selbst gezeichnet. Die Geschichten sind als Vorlesegeschichten und Malbücher gedacht. Der gesamte Erlös geht zu 100% an Christkindl e.V.

Wo wird die Geschichte gedruckt, mit wieviel Auflagen?
Gedruckt wird die Geschichte in Bayern. Die Auflagen sind bislang noch im kleinen dreistelligen Bereich. Wir würden uns aber sehr freuen, wenn sich unsere Geschichten auch mal in einer Bücherei finden würde :)


Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen ihnen noch eine schöne Weihnachtszeit und weiterhin viel Erfolg bei Ihrem Ehrenamt!

Kooperationen


FS-live.de FM-live.de Erding App