Logo print
Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.
Werbung

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Erding

Werbung
<a href=//www.ed-live.de/out.php?wbid=3518&url=https%3A%2F%2Fwww.dm.de%2F target=_blank></a>
« Zurück zur Übersicht

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Berglern

Titelbild zum Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr in Berglern

Quicklinks





Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden, sehr geehrte Damen und Herren,


ich freue mich sehr, Ihnen zum 150- jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Berglern gratulieren zu dürfen.


Dante Alihieri, italienischer Dichter und Philosoph, hat einmal gesagt: „Der eine wartet, dass diem Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt.“


Bereitschaft, Tatkraft und schnelles Handeln zeichnen die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr aus.


„Schnell wie die Feuerwehr“, ist hier kein bloßes Sprichwort, sondern im Gefahrenfall, bei Unfällen und Katastrophen oder „wenn’s brennt“ immer wieder direkt erlebbar!


Was die Frauen und Männer für die Gemeinde leisten, verdient unsere ehrliche Anerkennung und volle Unterstützung.


Die ersten Freiwilligen Feuerwehren entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts, sie sind eine der ältesten und größten „Bürgerbewegungen“. Geboren aus dem Geist der Eigenverantwortung, formierten sich damals örtliche Zusammenschlüsse engagierter Menschen, die den Brandschutz zu ihrer Sache machten und in ihrer Umgebung schlagkräftige Organisationen aufstellten.


Dieses Feuerwesen ist bis heute ein Erfolgsmodell. Derart flächendeckend kann kein anderes Modell Brandschutz aufbieten- und zwar weltweit. Andere Staaten blicken verblüfft auf die Effektivität unseres Systems, dass in puncto Schnelligkeit, Verfügbarkeit und der geringen Kosten nirgendwo seinesgleichen findet.


Wenn es auch zukünftig weiter existieren soll, muss den Menschen bewusst werden, welch grundlegende Bedeutung dieses System, das sich hauptsächlich auf das Ehrenamt stützt, für unsere gesamte Gesellschaftsstruktur hat. Die Freiwilligen Feuerwehren sind die größte Bürgerinitiative unseres Landes!


In unserem Landkreis gibt es 68 Feuerwehren, das ist eine wirklich beeindruckende Zahl, durch ihre hervorragende Jugendarbeit sind sie Vorbilder für Kinder und Jugendliche. Denn wir brauchen junge Nachwuchskräfte und auch jeden und Mann und jede Frau.


In der vermeintlichen Männerdomäne „Feuerwehr“ sind mittlerweile bayernweit rund 26.000 Frauen aktiv. Deutschland weit über 100.000, das ist ein Fortschritt, aber schon noch ausbaufähig. Die Kameradinnen und Kameraden eilen zu Einsatzorten, um Brände zu löschen, Unfallopfer zu bergen oder gefährliche Substanzen zu entsorgen. Nicht selten riskieren sie dabei das eigene Leben und ihre Gesundheit.


Eine solche Haltung zeugt von großem Bürgersinn und viel Verantwortungsgefühl. Denn es ist eben nicht selbstverständlich, dass Menschen unentgeltlich Dienst an der Gemeinschaft tun. Unsere Gesellschaft kann nur weiterhin gut funktionieren, wenn engagierte Bürgerinnen und Bürger aktiv sind.


Und dabei geht es nicht nur darum, dass die Feuerwehren beim Aufstellen von Maibäumen oder bei der Sicherung von Festumzügen helfen.


Es geht um den Grundcharakter, auf dessen Basis sich Menschen vieler Schichten und Altersgruppen unserer Gesellschaft freiwillig zusammenfinden, um gemeinsam für die Sicherheit und das Leben ihrer Mitmenschen einzustehen.


Liebe Kameradinnen und Kameraden der Berglerner Feuerwehr, Sie haben in den letzten 150 Jahren viel dazu beigetragen unsere Sicherheit zu erhöhen,


Sie haben viele Menschen Leben gerettet.


Hierfür spreche ich Ihnen meine vollste Hochachtung und meinen großen Dank aus.


Genießen Sie die tollen Feierlichkeiten zum Gründungsjahr!


Für Ihre kommenden Einsätze wünsche ich alles Gute!


Für Ihren täglichen Einsatz ein herzliches Vergelt’s Gott!


Ich möchte die Gelegenheit auch nutzen, um Ihren Familien,


ohne deren Unterstützung eine so große Einsatzbereitschaft


wohl kaum möglich wäre, meinen Dank auszusprechen.


Sie seid ein Vorbild für uns Alle. Herzlichen Dank!


Ulrike Scharf, MdL
Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit & Soziales
weitere Bayerische Ministerpräsidentin
Landesvorsitzende Frauen-Union Bayern




Programm

  • Mittwoch 26.06.2024 ab 17 Uhr
    • Einzug der Vereine mit der Moosinniger Blaskapelle
    • Politischer Abend mit Hubert Aiwanger
  • Donnerstag 27.06.2024, ab 13 Uhr
    • Kabarett-Abend mit Wiggerl & Freunde mit Sebastian Reich, Putzfraa Ines Procter, Michael Dietmayr und Stephan Kreissl
    • Tickets gibt es hier
  • Freitag 28.06.2024 ab 18 Uhr
    • "Aufe auf'n Berg"-Party für Jung & Alt mit der Band OIS EASY
  • Samstag 29.06.2024 ab 11 Uhr
    • Ab 11:00 Uhr Oldtimer-Treffen
    • Nachmittag: u.a. Ulrike Scharf und Martin Bayerstorfer
    • Ab 19:00 Uhr Weinfest mit i-DÜPFERL
  • Sonntag 30.06.2024 ab 8 Uhr
    • Festsonntag mit Fahnenweihe
    • After-Party mit der Band DRUNTER & DRÜBER

Flyer zum Jubiläum 150 Jahre Feuerwehr Berglern mit dem Programm


Die Freiwillge Feuerwehr Berglern über die Jahre

  • 1874-1879
    Und deshalb bleibt es beim Gründungsjahr 1874. Der Hauptmann und 1. Bürgermeister Kaspar Wenhart aus Glaslern vermerkte auf dem Titelblatt einer alten Grundliste aus dem Jahr 1884, dass die Freiwillige Feuerwehr Berglern am 15. März 1874 gegründet worden sei.
  • 1879
    Die Unterzeichneten versammelten sich heute, den 9. Februar, um eine freiwillige Feuerwehr Berglern zu gründen, welche sich zur Aufgabe stellt, aus den Mitgliedern durch geregelte und gut geleitete Übungen tüchtige Feuerwehrmänner heranzubilden.
  • 1879–1883
    Alle zwei Jahre musste der Verwaltungsrat der Feuerwehr, so wurde die Vorstandschaft damals genannt, neu gewählt werden.
  • 1885-1889
    Bei der nächsten Neuwahl am 1. November 1888, die aus nicht bekannten Gründen nur eine Amtszeit des Verwaltungsrates von einem Jahr vorsah, kam es zu folgendem Wahlergebnis:
  • 1892-1920
    Bei der Wahl am 25. Dezember 1897 für die Amtsperiode 1898 bis 1900 wurde die vorherige Vorstandschaft erneut gewählt.
  • 1924-1934
    Dieses Führungsprinzip wurde auch gleich im ersten Protokoll vom 15. Januar 1934 angesprochen.
  • 1934
    I. Aufgrund des Führerprinzips im neuen Staate wurde der Landwirt Neumayer Johann von Glaslern zum Kommandanten der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr gewählt.
  • 1934-1936
    Durch Befehl wird hier der Beitrag der aktiven Mitglieder auf 1 Mark einheitlich im ganzen Bezirk festgesetzt pro Jahr. 60 Pfennig müssen vom Beitrag dem Landesfeuerwehrverband abgeliefert werden.
  • 1938–1939
    Die wachsende Bedeutung des Feuerschutzwesens vor allem für den Luftschutz erfordert, dass schon seine friedensmäßige Organisation hierauf abgestellt wird.
  • 1939-1942
    Der § 6 dieses Gesetzes bedeutet praktisch die Auflösung der freiwilligen Feuerwehren.
  • 1954
    Sofort nach Ende des Krieges formierten sich die Aktiven neu.
  • 1967-1976
    Während bei der Freiwilligen Feuerwehr der Kommandant als Beauftragter der Gemeinde für die Leitung der Wehr zuständig ist, steht beim Feuerwehrverein der Vorstand an der Spitze und leitet den Verein.
  • 1976
    Der Feuerwehrverein Berglern hat momentan 160 Mitglieder und finanziert sich in der Regel durch Spenden und Mitgliedsbeiträge.
  • 1979
    Noch unter der Kommandantschaft von Alois Gerbl baute die Gemeinde 1978 auf dem Gelände der Grundschule in Berglern ein neues Feuerwehr-Gerätehaus.
  • 1993
    Durch den Wegzug von Markus Ippisch im Jahr 1985 benötigte man auch einen neuen Kommandanten. Von den Aktiven wurde Anton Gerbl zum neuen Kommandanten und Josef Fruhstorfer zu seinem Stellvertreter gewählt. Dieses Gespann amtierte bis Ende 1997.
  • 1999
    Höhepunkt der Festwoche war natürlich der Sonntag mit dem Kirchenzug, dem Festgottesdienst und dem großen Festzug am Nachmittag. Zum Ausklang des Festes spielte dann am Abend die Band „Sunrise“.
  • 1999-2001
    Kreisbrandmeister Willi Vogel unterstrich die Notwendigkeit eines Mehrzweckfahrzeuges, da heute die Bürger die FFW zu fast allen Gelegenheiten rufen.
  • 2001-2006
    Ein lang gehegter Wunsch war die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges LF16, da das bisherige LF8 nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprach und für den 30 Jahre alten Oldtimer ein baldiges Ende zu befürchten war.
  • 2006-2007
    Für Pfarrer Michael Henger galt die Weihe nicht nur dem Gerätehaus, sondern vor allem den Frauen und Männern, die den Feuerwehrdienst verrichten.
  • 2007
    Bürgermeister Herbert Knur bestätigte die Bereitstellung von 300.000 Euro für das neue LF20.
  • 2009
    Von 123 Einsätzen der Feuerwehr entfielen allein 94 auf die First Responder Gruppe.
  • 2009-2013
    Im Verlauf des Jahres 2013 kam aus den Reihen der Aktiven der Vorschlag, 2014 das 140-jährige Jubiläum der Feuerwehr zu feiern.
  • 2013
    Der amtierende 2. Kommandant Martin Kriegmair erlag im Herbst in einer Münchner Klinik einem schweren Krebsleiden.
  • 2014
    Wir bedanken uns schon jetzt bei allen, die zum Gelingen des Festes beitragen, die ihre Freizeit opfern und ihre ganze Kraft einsetzen, damit dieses Fest ein Erfolg wird.



Übersicht geleistete Stunden


2022 2023
Einsatzstunden
555 Std.
733 Std.
Ausbildungsstunden
Jufendfeuerwehr
Feuerwehr

438 Std.
1.861 Std

706 Std.
2.530 Std.
Arbeitskreis:
Fahrzeug und Feuerwehrhaus
/
200 Std.
Gesamt mit Arbeitsstunden:
5.584 Std.
6.929 Std.



Mitglieder


Jugendfeuerwehr


Alter 12 - 17 Jahre: 19 Mitglieder,
davon 11 Weibliche Mitglieder und
8 Männliche Mitglieder


Feuerwehr ab 18 Jahrem


Alter 18 - 30 Jahre: 36 Mitglieder,
Alter 31 - 65 Jahre: 31 Mitglieder, davon 12 Weibliche Mitglieder und
55 Männliche Mitglieder. (1 Doppelmitglied)


Gesamt: 67 Mitglieder


Gesamt (mit Jugend 2023): 85 Mitglieder


Vergleich zu 2022: +10 Mitglieder



Weitere Links zum Thema

« Zurück zur Übersicht


Kooperationen


FS-live.de FM-live.de