Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Erding

Werbeseite « zurück zu unseren Sonderseiten

No Poo: Haare waschen ohne Shampoo


Fitness Teaser

Unter No Poo, kurz für No Shampoo, versteht man einen revolutionären Ansatz der Haarpflege: Statt des klassischen Shampoos halten Alternativen wie Natron oder Roggenmehl Einzug in die Duschkabine.



No Poo: Haare waschen ohne Shampoo

Ganz genau, Anhängerinnen der No Poo-Methode verzichten komplett auf Shampoos – ganz gleich, ob flüssig oder fest, konventionell oder bio. Denn selbst das natürlichste Shampoo kann Stoffe enthalten, die sehr empfindliche Haut reizen können. Doch wer jetzt an strähniges, fahles Haar ohne Volumen denkt, den können wir beruhigen: Natürlich gibt es jede Menge hautfreundlicher Alternativen, die das Haarewaschen ohne Shampoo zum Kinderspiel machen. Die drei beliebtesten Varianten werden hier vorgestellt.



No Poo Variante 1: Natron

Dass Natron ohnehin bereits ein praktischer und günstiger Haushaltshelfer ist, wissen wir längst. Aber Haare waschen mit Natron? Klingt komplizierter, als es ist: Das Pulver einfach mit etwas Wasser zu einem flüssigen Brei anrühren und gut in den Haaransatz einmassieren. Natron sorgt nicht nur für eine glänzende Mähne, sondern ist auch unschlagbar günstig. Aber Achtung: Eine große Schaumparty dürfen Sie nicht erwarten, im Gegensatz zum klassischen Shampoo schäumt hier nichts. Sauber werden Kopfhaut und Haar dank dieser No Poo-Methode trotzdem. Menschen, die zu sehr empfindlicher Haut oder Neurodermitis neigen, sind allerdings mit der nächsten Variante oft besser bedient.



No Poo Variante 2: Roggenmehl

Roggenmehl hat den gleichen pH-Wert wie die Kopfhaut (5,5) und ist deshalb auch für sensible Hauttypen ideal. Für diese No Poo-Methode werden einfach 2 Esslöffel Roggenmehl (ca. 20 g) mit Wasser vermischt, bis ein cremiger Brei entsteht. Wie beim Natron auch wird diese Mischung auf die Kopfhaut gestrichen und ca. eine Minute einmassiert.

Aber warum gerade Roggen? Roggenmehl enthält weniger Gluten als beispielsweise Weizenmehl, weshalb es im Kontakt mit Wasser nicht so schnell „klebrig“ wird. Dem Roggenmehl kann außerdem Kaffeepulver untergemischt werden. Das enthaltene Koffein fördert die Durchblutung und durch den Kaffee können unangenehme Gerüche neutralisiert werden.



No Poo Variante 3: Wasser und Bürste

Oder wie wäre es, ganz auf Produkte zur Haarwäsche zu verzichten? Sei es aus Zero Waste Gründen, oder weil Ihre Kopfhaut auch Alternativen zu Shampoo nicht verträgt: Haarewaschen nur mit Wasser scheint für uns auf den ersten Blick zu simpel, um zu funktionieren. Tatsächlich kann Wasser jedoch ausreichen, um Schmutz und überschüssiges Hautfett (Sebum) auszuwaschen. Doch damit ist es nicht getan, denn nun geht es ans Bürsten: Mit einer möglichst feinen Bürste wird das Haar täglich vom Haaransatz bis in die Spitzen durchgebürstet. Dabei werden kleinere Schmutzpartikel entfernt, gleichzeitig wird das Sebum im ganzen Haar verteilt und verhindert so ein Austrocknen. Für lockiges Haar, das meist nur mit einem groben Kamm entwirrt wird, ist diese No-Poo-Methode allerdings weniger geeignet.



No Poo für Einsteiger: Haarseife

Bei Haarseifen handelt es sich um gesiedete Seifen, speziell angepasst auf die Reinigung der Kopfhaut und Haare. Die Bestandteile der Haarseife: Lauge, Fetten und Öle verseifen im Herstellungsprozess. Haarseifen eigenen sich deshalb gut für Einsteiger, weil sie bei der Anwendung noch ein wenig schäumen im Gegensatz zu den anderen No Poo Varianten. Die Annahme, die in den Köpfen verankert ist, dass viel Schaum besser säubert, ist schlichtweg nicht richtig. Daher ist die Umstellung beim Haare waschen mit weniger Schaum ungewohnt. Die Haarseife bietet somit einen einfachen Einstieg.



No Poo: Haarpflege für trockene Spitzen



Natürliche Haushaltsmittel wie Olivenöl & Kokosöl lassen die Haarspitzen wieder glänzen. Einfach nach der No Poo "Wäsche" die Öle ins nasse Haar einmassieren - ganz wichtig nur in die trockenen Spitzen. Apfelessig kann für zusätzlichen Glanz im ganzen Haar sorgen. Dazu den Apfelessig im Verhältnis 1 zu 10 mit Wasser mischen, in die Haare geben und ganz wichtig anschließend mit kaltem Wasser ausspülen. Diese natürlichen Hilfsmittel verleihen dem Haar Glanz vom Ansatz bis in die Spitzen.



In Ihrer dm-Filiale bekommen Sie freundlich und fachkundig Auskunft zu den richtigen Produkten für eine Haarwäsche ohne Shampoo. Weitere Informationen zum richtigen Haarewaschen finden Sie auch auf der dm-Webseite.

« zurück zu unseren Sonderseiten


Kooperationen


FS-live.de FM-live.de Erding App