Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.
facebook twitter instagram

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Erding

Werbung
<a href=//www.ed-live.de/out.php?wbid=1698&url=https://www.spaett.de/ target=blank></a>
14.02.2019 - Erding

Bilanz der Wasserwacht im Landkreis Erding im Jahr 2018

Quelle: Wasserwacht Ortsgruppe Erding / 2018 Ausbildung Wasserretter in Erding
Quelle: Wasserwacht Ortsgruppe Erding / 2018 Ausbildung Wasserretter in Erding
So war der Sommer 2018 für die Wasserwacht im Landkreis Erding: Die BRK-Wasserwacht im Landkreis Erding hat die Bilanz des letzten Sommers vorgelegt. Demnach leisteten die Ehrenamtlichen 17152 Wachstunden an den vier Wachstationen und zwei Freibädern im Landkreis Erding. Der Jahrhundertsommer trieb die Anzahl der geleisteten freiwilligen Wachstunden nach oben und den Schweiß auf die Stirn der ehrenamtlichen Wasserwachtlerinnen und Wasserwachtler.

a) „Erwähnenswert sind die 98 Menschen, welche wir medizinisch erstversorgt haben“ sagt Alois Schießl. Die Bandbreite der Einsätze reicht dabei wieder von kleinen Schürfwunden bis hin zur Rettung vor dem Ertrinkungstod. „Vom Pflaster bis zur intensiven medizinischen Betreuung war diesen Sommer wieder alles dabei“, bestätigt auch Leo Brummer von der Ortsgruppe Wörth. Er war mehrfach bei Erstversorgungen im Einsatz. Bernd Janowsky, Vorsitzender der Ortsgruppe Erding erinnert sich noch gut an den Akuteinsatz als Ende Mai im Kronthaler Weiher ein Asylbewerber zu Tode kommt. Das Ereignis bleibt in Erinnerung, nicht nur wegen des Todesfalls per se, sondern auch weil die Rettungswege an diesem Tag wieder einmal zugeparkt waren und auch weil sich die ehrenamtlichen Helfer der Schaulustigen kaum erwehren konnten.

b) Edgar Scholz, Technischer Leiter der Kreiswasserwacht und Einsatzleiter Wasserrettung erinnert mit Betroffenheit an drei weiter Todesfälle, zu welchen die Schnelleinsatzgruppe der Ortsgruppe Erding gerufen wurde. „Leider konnten wir aufgrund der jeweiligen Situation – lange Meldezeiten und z.T. sehr lange Anfahrtswege keine erfolgreiche Hilfe mehr leisten.“ In der Nähe von Eitting ertrank Mitte August ein Kraftfahrer aus Bosnien. Er konnte nicht schwimmen! „Kurioserweise“, so ergänzt sein Stellvertreter Robert Blattenberger, „war es aber der 15. Dezember 2018, welcher die Einsatzkräfte gleich zu zwei tragischen Einsätzen mit Todesfolge geführt hat“.

Am Vormittag wurden die Kräfte zu einem Unfall nach Velden an der Vils beordert. Dort ertrank ein junger Mann in seinem, kopfüber ins Wasser gestürzten Fahrzeug. Am frühen Abend dann ein erneuter Alarm. Diesmal war das Einsatzziel der Schlossweiher in Markt Schwaben. Mit dem Kopf im Wasser liegend war dort eine ältere Dame aufgefunden worden. Die Umstände sind bis heute mysteriös. „Eine solch dramatische Häufung von Todesfällen an einem Tag ist für die ehrenamtlichen Einsatzkräften der Wasserwacht Erding in ihrer langjährigen Historie gottlob die absolute Ausnahme. Das müssen auch die erfahrenen Helfer erst einmal verarbeiten“, so Blattenberger.

c) Zu erwähnen sind ferner die 15 Einsätze der Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung der Ortsgruppe Erding. Hier wurden von diversen Tierrettungen angefangen auch wieder Vermisstensuchen bis über den Landkreis Erding hinaus durchgeführt. Insbesondere dabei zeigte sich der hohe Ausbildungsstand der Aktiven der Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung so Edgar Scholz, Technischer Leiter der Kreiswasserwacht Erding. Auch die gute Zusammenarbeit mit allen anderen Hilfsorganisationen (Polizei, Feuerwehren, DLRG. u.a.m.) verdient Lob und Anerkennung

d) Weitere Besonderheit der Kreiswasserwacht Erding ist die erfolgreiche Durchführung von Schwimmkursen. „Das Schönste ist, wenn sich die Kleinen mit Spaß im Wasser bewegen. Und dann stolz das Seepferdchen in Empfang nehmen“, freut sich Jürgen Langner. der als Mitglied der Lehrgruppe Schwimmen des Wasserwacht Bezirk Oberbayern auch in der Kreiswasserwacht diesen Fachbereich vertritt. Er ist mit weiteren Schwimmausbildern in der Kreiswasserwacht unermüdlich dabei das Nichtschwimmertum zu bekämpfen. Besonders erwähnenswert ist hier der nach wie vor ungebrochene Einsatz unseres Walter Rauscher, welcher sich unermüdlich der vorbeugenden Bekämpfung des nassen Todes widmet.
166 Seepferdchen als Nachweis grundlegender schwimmerischer Fähigkeiten konnten an fröhliche Neuschwimmer überreicht werden. Darüber hinaus konnten 104 Jugendschwimmabzeichen in Bronze, 61 in Silber und 14 in Gold an stolze Schwimmerinnen und Schwimmer und deren nicht minder stolze Eltern ausgehändigt werden.

e) Das gute Wetter ermöglichte den Ortsgruppen jeweils auch gelungene Veranstaltungen an ihren Heimatgewässern. Sautrogrennen, Sonnwendfeier, Kabarett am Weiher und auch die Weiher-Feia waren rundum gelungene Beweise, dass die Wasserwachtler, für sich und Ihre Gäste auch in lauen Sommernächten Unterhaltsames bieten können. Daneben durfte die Ortsgruppe Wörth ihr 50-jähriges und die Ortsgruppe Finsing ihr 40-jähriges Bestehen mit einer illustren Gästeschar feiern. Florian Siegl und Lydia Saalfrank, beide Vorsitzende der jubilierenden Ortsgruppen konstatieren, dass die schönen Momente und Erinnerungen aus den Veranstaltungen inzwischen den Schweiß und die Mühen der Vorbereitung verdrängt haben.
2018 Einsatz in Eitting
2018 Einsatz in Eitting
2018 Einsatz am Kronthaler Weiher
2018 Einsatz am Kronthaler Weiher

Einsatz in Markt Schwaben
Einsatz in Markt Schwaben
2018 Ausbildung „Führen im Einsatz“ Theorie
2018 Ausbildung „Führen im Einsatz“ Theorie

Reheinsatz am Mittleren Isar Kanal
Reheinsatz am Mittleren Isar Kanal

Quelle: Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Erding

weitere Nachrichten aus:

zurück zur Nachrichtenübersicht


Werbung


Das könnte Sie auch interessieren:


Video-Symbolbild
Videos aus der Region Erding
Der Landkreis Erding
Infos aus dem Landkreis Erding

Kooperationen


FS-live.de FM-live.de Erding App Wohin Mittags Kinderzeit-Erding
^